Guide für beginnende Streamer

Vorwort

Moin Moin,
Ihr habt euch also entschieden zu Streamen. Dazu möchte ich euch und auch über diesen Guide ein kleines Vorwort geben. Dieser Guide dreht sich um das Streamen und wie man seinen eigenen Stream aufbaut. Dabei gehe ich auf technische Details ein, aber auf alles was so um einen Stream drum herum auf einen zukommen kann. Dieser Guide ist auch etwas größer, weil das Streamen sehr vielschichtig ist. Wenn euch das durchlesen des Guides zu mühsam ist, dann ist eventuell auch das Streamen nichts für euch. Denn nach ein paar Monaten Streamen kann ich sagen: Streamen = Arbeit.

Wenn ihr nun aber weiterlesen möchtet, seid Ihr herzlich eingeladen das zu tun. Ich gehe grob auf diverse Plattformen ein, werde ein paar Streaming Softwares anschneiden aber im Großen und Ganzen bezieht sich der Guide oftmals auf twitch und auf obs sowie das Elgato HD 60 Pro.

Der Grundgedanke des Streamens sollte sein, dass ihr eure Zuschauer unterhalten möchtet, das ihr euren Viewern ein Erlebnis bietet und das ihr auch Lust am Interagieren mit anderen Menschen habt. Macht euch direkt vor dem Streamen die Gedanken darüber was gerade an euch besonders ist, was könnt ihr, das andere vielleicht nicht können – warum sollte man gerade euch zuschauen?

Welche Gedanken ihr erst einmal ganz weit nach hinten stellen solltet sind die folgenden: Wie kriege ich möglichst schnell neue Zuschauer? Wieviel Geld kann ich mit den Spenden auf Streamingplattform xyz verdienen? Wie wird man in ganz kurzer Zeit bekannt? Die Antwort auf alle drei Fragen ist bei einem neuen Stream: Gar nicht.

Wenn ihr nun in den ersten Tagen sehr motiviert seid, dann kann ich euch nur empfehlen diesen ersten Schwung auch richtig auszunutzen. Denn man kann vor sich her streamen, wird aber auch sehr schnell von den eigenen Gedanken und dem noch nicht eingetretenen Erfolg gebremst. Daher ist es wichtig gerade diesen ersten Schwung richtig zu nutzen und sich ans Werk zu machen. Denn vor dem Stream ist nach und während des Streamens.

Streamen selbst beschränkt sich nicht nur auf das Streamen an sich, denn eine gute Vor- und Nachbereitung ist ebenfalls mindestens genauso wichtig wie das Streamen an sich. Was es damit auf sich hat, darauf gehe ich auch in diesem Guide ein.
Wie bei allem im Leben ist auch hier wieder wichtig: Haltet die Balance und manchmal ist weniger auch mehr – Eure Zuschauer werden es honorieren. Doch genug im Vorwort geschrieben -> Los geht’s!

Streaming Plattform? (Twitch)

Bevor Ihr mit dem Streamen anfangt solltet ihr euch gründlich überlegen, wo ihr streamen wollt. Das ist sehr wichtig denn expandieren kann man später zwar immer noch, aber der erste Erfolg sollte auch wirklich nur auf einer Plattform eingefahren werden. Jede Plattform hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Ich selbst nutze Twitch und bin dort auch sehr zufrieden denn man wird dort einfacher gefunden. In der Gaming Szene ist Twitch auch bekannter als die Variante über Hitbox oder Youtube zu streamen. Zusätzlich kommt hinzu das Twitch von Amazon gekauft wurde und in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut werden wird.

Nehmen wir an, Ihr wollt bei Twitch.tv streamen. Dann solltet ihr euch als erstes ein Benutzerprofil erstellen. Wählt diesen Namen mit großer Bedacht! Dieser wird später Auswirkungen darauf haben ob jemand zu euch in den Kanal kommen wird oder nicht. Wenn ein Name lesbar ist und recht stumpf ausgewählt wurde dann kann euch das Zuschauer verwehren. Dieser Name (Bei mir Vesariius) ist das erste was der Nutzer (Zuschauer) neben eurem Streamtitel sehen wird. Ich persönlich würde wenn ich die Wahl zwischen Erdbeerkuchen69, Ultr4r0xxoR4 und Jonasblomquist, letzteren wählen als die anderen. Selbst wenn da ein Zuschauerdefizit von 100 Viewer wäre.

Menschen neigen leider dazu schnell Vorurteile zu bilden und stellen sich dann unter den Namen euch direkt schon einmal vor. Das kann dazu führen das sie nicht in euren Kanal kommen. Wenn Ihr euch nun für einen (guten) Namen entschieden habt dann habt ihr schon die halbe Miete bezahlt.

Vorteilhaft bei Twitch ist es, wenn ihr Amazon Prime Kunde seid. Ihr erhaltet dann jeden Monat Loot für diverse Spiele oder gar auch manchmal Spiele selbst. Das ist aber nicht der große Clou. Dieser versteckt sich in der Möglichkeit eure Videos bis zu 60 Tage in eurem Kanal zu halten und in einer höheren Uploadrate streamen zu können. Dazu kommt dann noch das ihr 1x im Monat kostenfrei jemanden Subscriben könnt sowie die Möglichkeit habt alles ohne Werbung anschauen zu können.

Allerdings dauert es sehr lange bis ihr Twitch Partner werden könnt (Ihr müsst euch auch bewerben) denn es wird vorausgesetzt das ihr mehrmals in der Woche streamt und auch im Mittel mehr als 500 Viewer im Stream habt. Es gibt auch Ausnahmen wo dies nicht der Fall ist, aber in der Regel sind das extrem gute Streamer die wirklich aussergewöhnliche Ideen haben und dadurch Twitch selbst aufgefallen sind oder aber deren Streams etwas wirklich besonderes haben. Schlagt euch diesen Gedanken vorerst aus dem Kopf, aber vergesst Ihn niemals. Manchmal geht es schneller als man denkt.

Twitch.tv besitzt inzwischen auch einen Creative Bereich wo ihr ganz viele andere Dinge als Videospiele streamen könnt. Ob dies nun Social Eating ist oder ihr Bilder malen möchtet oder oder oder…. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig und riesengroß. Alles in allem ist Twitch gerade für Streamanfänger eine sehr sehr gute Wahl um in das Streaming Geschäft einzusteigen.

Wenn ihr nun einen Kanal besitzt füllt diesen auf jedenfall mit Leben. Ihr solltet darauf achten das alles in sich stimmig wirkt. Auf das genaue Kanaldesign gehe ich später im Guide ein (was machbar ist und was nicht). Vergesst nicht eurem Kanal ein Profilbild zu spendieren, ein Titelbild + kleinere Banner für die einzelnen Boxen. Ihr könnt euch auch entscheiden ob ihr den Kanalfeed mitbenutzen möchtet oder nicht – Ich empfehle das, da ihr so auch direkt an die Community herantreten könnt die sich im Laufe der Zeit um euch herum bilden wird. Macht euch im Vorfeld bereits Gedanken dazu wie das ganze Gerüst das Twitch.tv bietet mit Leben gefüllt werden kann.

Soziales Miteinander – Zuschauer und Du

Was gibt es bei Zuschauern zu beachten? Zum einen als allererstes: Jemand der euch zuschaut verbringt seine Zeit mit euch- Wie geil ist das? -> Der Hammer! Lasst euch nicht von der Zuschauerzahlt irritieren die ihr in eurem Kanal gerade online habt. Diese ist einfach nur unwichtig, dass was wichtig ist, ist folgendes: Eure aktuellen Zuschauer. Nicht wie viele das werden, das waren oder was auch immer. Konzentriert euch auf den Moment, genießt die Zeit mit denen die da sind und die die dann auch bleiben werden!

Oftmals steht man vor der Frage ob man nun neue Zuschauer begrüßt oder nicht. Da gehen die Meinungen weit auseinander und die eine Fraktion begrüßt neue Zuschauer direkt (Name usw) und die andere Fraktion macht dies erst wenn jemand auch wirklich etwas schreibt. Ich kann euch nur einen gesunden Mittelweg empfehlen. Wenn es gerade passt begrüßt den einen oder anderen Namentlich oder im generellen Gruß an alle neuen Zuschauer. Wenn ich sehe das meine Zuschauerzahl hochgeht, dann nutze ich das um einfach mal in die Runde „Hallo“ zu sagen und ein bisschen was zum Kanal zu erzählen. Manchmal kann man aber auch nicht immer alles aus dem Chat mitbekommen – gerade in hektischen Spielszenen.

Wichtig ist es die Zuschauer an euch zu binden. Daher seid nicht zu lange Still und schweigt nicht vor euch hin (Musik im Hintergrund kann das Schweigen dämpfen, aber auch nur „bedingt“.). Versucht immer etwas zu erzählen und bleibt am Ball. Worauf ihr aber immer achten solltet ist das ihr freundlich, nett und natürlich bleibt. Nichts ist krampfhafter anzuschauen als jemand der sich verstellt. Bleibt so wie ihr seid, das ist am natürlichsten und es wirkt echt.

Ihr werdet feststellen das mit steigender Zuschauerzahl das interagieren und auch erzählen einfacher wird. Daher gebe ich euch den Tip euch gleich direkt so zu verhalten als würden euch 100 Zuschauer zuschauen. Erzählt was von Interesse, was euch interessiert, wer ihr seid, was ihr macht (nicht was ihr im Spiel gerade tut – das sind zwei verschiedene Dinge) und wo ihr euch eines Tages sehen möchtet. Schwadroniert über Satan, Gott, das Leben und die Welt. Ihr solltet allerdings vermeiden über andere herzuziehen, über andere zu schimpfen, eure Gegner zu beschimpfen, andere Streamer schlecht zu machen. Derlei Dinge werden euch nur eines einbringen: Abwandernde Zuschauer.

Pflegt eure Stammzuschauer, Interagiert sehr oft mit diesen, versucht sie in euren Chat, Kanal, Stream mit einzubinden und ehrt ihre Anwesenheit. Denn im Laufe der Zeit sind sie es die euren Kanal nach oben bringen und ihr überhaupt erstmal aus dem „Sumpf“ der Neulinge herauskommt. Redet mit euren Stammies, bringt sie dazu mit euch zu interagieren und Ihr werdet dadurch selber auch interessanter für neue Zuschauer. Diese sehen nämlich wie ihr mit euren Zuschauern umgeht wenn sie ein Weilchen da geblieben sind. Sie machen so auf ihre eigene Art und Weise mit Werbung für euch als Streamer und euren Streaming Kanal.

Ein gutes Stichwort in Punkto Zuschauer ist das Wort: Community und genau nichts anderes wollt ihr doch mit dem Streamen erschaffen. Erst in einer Community wo die Zuschauer der ersten Stunden aktiv dabei sind bekommt das Streamen erst so richtig Fahrt. Es gibt kaum etwas cooleres (in Bezug aufs Streamen) als direkt vor dem Streamstart schon zu sehen das da ein paar Zuschauer bereits auf euch warten.

Darum ehrt eure Stammies, bleibt aber offen für neue Zuschauer und freut euch über jeden der euch zuschauen möchte.
Es gibt aber auch die Dunkle Seite der Macht, äh der Zuschauer – Wenn es nötig wird, dass man Trolle / Flamer bannen muss, dann baut das mit in euer Programm ein, und bleibt ganz cool wenn ihr diese Kicken müsst. Nichts ist witziger als einen bereits einmal verwarnten „Hater“ mit dem Song „Shake it off“ aus dem Kanal zu bannen + die entsprechende Schunkeleinlage in der Kamera, euren Zuschauern zu zeigen. Seid aber sehr vorsichtig mit dem Bannen, das ist ein sehr mächtiges Werkzeug. Es kann aber auch sehr mächtig in die Hose gehen und schon sind ein paar mehr Zuschauer dann „fort“.

Equipment – Was brauche ich zum Streamen?

Grundsätzlich direkt am Anfang erst einmal nicht sehr viel. Es reicht meist schon einen halbwegs aktuellen PC zu besitzen, eine normale PS4 oder XBOX. Dazu braucht ihr natürlich noch ein Mikrofon. Das reicht als Basis Ausstattung. Eine Kamera wäre noch als Optional zu nennen – viele mögen es einfach wenn man den Streamer sieht, so bringt man in den Stream auch noch eine visuelle Komponente hinein. Der eine oder andere Viewer mag es die Reaktionen des Spielers zu sehen, der da in sein Mikrofon spricht.

Der PC, sollte wie bereits geschrieben einigermaßen aktuell sein. Es gibt auch Setups die mit einem Zweit PC funktionieren – sind aber gerade am Anfang einer Streamingkarriere nicht von Nöten. Fang in den ersten Wochen ganz einfach an und steigert euch allmählich.

Wenn ihr mit den Basis Setup beginnt, also PC, Kamera, Mikrofon, dann reichen auch einfache Mittel aus. Später wenn ihr etwas gewachsen seid und eure ersten Zuschauer habt, solltet ihr auch in besseres Equipment investieren. Spätestens wenn ihr euch entscheidet das Streamen nicht nur „nebenbei“ zu machen sondern all-abendlich zu streamen ist besseres Equipment Pflicht. Ich nenne euch mal mein Equipment, das sich preislich in einem Rahmen (ohne PC) in etwa von 400 Euro beläuft. Equipmentnamen setze ich im folgenden in Klammern.

Kauft euch ein gutes Studiomikrofon (Rode NT-USB), denn eure Stimme ist das A und O. Passt eure Stimme nicht, ist kratzig, zu laut, zu schlecht zu verstehen – wird euch niemand zuhören, also folglich auch nicht zuschauen. Da das doof ist, investieren wir hier aufjedenfall etwas mehr Geld. Viel mehr würde ich nicht investieren da dieses Mikrofon schon sehr sehr gute Qualität bietet.

Ich nutze 2 Kameras, eine zum Aufnehmen von mir selbst (Logitch B525 und Logitech C720) und die andere für eine Eventkamera, oder aber als Zweitkamera für den Creative Stream. Die Qualität ist vollkommen ausreichend wenn die Kameras in der Lage sind 720p aufzuzeichnen. Durch ganz gute Einstellmöglichkeiten von den beiden Kameras kann man ein gutes Bild von sich selbst aufnehmen und einfach in der Bedienung sind diese auch. Je höherwertiger eine Kamera ist, desto eher wird auch die Wahrscheinlichkeit, das ihr Studiolicht benötigt. Meine Kameras liefern bei normalem Zimmerlicht (Deckenlampe) ein akzeptables Bild. Full HD Kameras die eine sehr hohe Qualität liefern würde ich nur mit zwei Lichtquellen betreiben die Studiolicht liefern können damit auch die Aufnahme perfekt wird – da wird der Spaß dann aber sehr teuer.

Greenscreen + Halterung für die GS. Ja da müsst ihr schauen was es so an passablen Lösungen für euch gibt. Es reicht von 1x1m bis hin zu 3x4m Greeenscreens. Wichtig ist das es ein RGB Grün ist mit einem G Wert von 255 (reines Grün) während der Rest auf 0 wäre. Es muss farblich ein reines Grün sein, denn damit erreichen wir, dass nur wir und der Stuhl auf dem wir sitzen aufgenommen werden und das sieht dann im Stream schon mal richtig schick aus. Die Halterung kann etwas teurer sein je nachdem ob ihr Studio Material nehmt oder irgendeinen „Plünnkram“. Wichtig ist das sich das ganze auch sehr gut Aufstellen lässt und auch fix wieder abbaubar ist. Ich würde eine Greenscreen nutzen, denn damit kann man sehr tolle Effekte in den Stream zaubern.

Headset. Ein gutes Headset ist Pflicht. Zum einen muss das Headset sehr gut sitzen und zum anderen ist die Qualität des Sounds entscheidend. Ihr wollt ja nicht 6 Stunden lang kratzende Geräusche aus den Lautsprechern hören. Der Sitz ist extrem wichtig, denn wenn ihr mehrere Stunden lang streamt, irgendwann kriegt ihr Kopfschmerzen / Druck auf den Ohren, weil das Headset schlecht sitzt. Hier solltet ihr wirklich etwas mehr Geld ausgeben (Sennheiser Gaming PC HD 323).

Mit diesem Equipment seid ihr nun auf gutem Kurs und könnt solide einen Stream aufbauen. Jetzt gehe ich noch auf den Computer ein. Die PS4 und die XBOX lasse ich mal außen vor – bis auf einen Punkt dem Gerät das das Bild in den Rechner bringt (Elgato HD 60s / 60 Pro). Wenn Ihr über die PS4 / XBOX streamen wollt, müsst ihr Glück haben das die Bildqualität einigermaßen gut ist. Ich selbst habe mit der PS4 von der PS4 nur 1,5 MB Upload, auf dem PC schaffe ich aber 4MB Upload. Deswegen verwende ich eine Elgato. Das Bild des Spieles welches ihr Streamen wollt, sieht schicker aus, besser und das bedeutet auch mehr Zuschauer (denn kaum jemand will die ganze Zeit Pixelsalat schauen).
Der Computer sollte neuere Hardware verbaut haben und besonders wichtig ist der Prozessor und die Grafikkarte. Schaut auch das ihr genug Arbeitsspeicher besitzt und optimaler Weise eine SSD Festplatte (M.2 wäre noch besser). Die Spiele die ihr am PC Streamt sollten auch sehr gerne auf den maximalen Einstellungen laufen, das sieht zum einen schicker aus, zum anderen guckt das Auge mit. Das ist wie mit dem Essen.. sieht das sch.. aus, dann isst es auch keiner. Ich nutze eine Geforce Grafikkarte (GTX1080), 16 GB DDR4 RAM eine Samsung 750 Evo, und eine 6700K I7 Intel Prozessorvariante. Das reicht mehr als ausreichend aus um vom PC aus in maximaler Grafik zu streamen. Hier gilt natürlich auch das man das eine oder andere austesten muss wenn man mit dem Streamen anfängt. Direkt vom Start weg solltet ihr euch keinen neuen PC kaufen. Probiert erst ein wenig herum. Wenn ihr dann dabei bleibt rüstet zu gegebener Zeit einfach auf. Eure Zuschauer werden es euch danken (bietet ja auch wieder Steigerungspotential für euren Stream).

Maus + Tastatur sollten nicht gerade auseinanderfallen, dann reicht das schon. Wichtig ist die Frage nach einem zweiten Monitor. Hm da kann man geteilter Meinung sein. Ich selbst nutze mein Studiennotebook (Surface4Pro) als zweiten Bildschirm auf dem Chatty (Ein Twitch Chat Kanal Programm) läuft und der Stream zur Kontrolle. Ich persönlich finde, dass es eine erhebliche Erleichterung ist wenn man direkt in-stream seinen Stream noch mal überprüfen kann und auch Zugriff auf den Chat hat. Man kann aber auch über ein Mobiltelefon mit der Twitch App chatten, also würde dies als Ersatz für den Anfang vollkommen ausreichend sein.

Kanaldesign

Wenn man nun sein Equipment besitzt sollte man sich auch daran machen wie das gesamte Kanal Layout bzw. Design aussehen soll. Euer Stream kann so gut sein wie er will, um ein vernünftiges Layout kommt man heutzutage kaum noch herum. Das Layout teilt sich in verschiedene Sparten auf. Zum einen wie euer Kanal nun aussehen soll, farblich, typografisch und von der allgemeinen Aufmachung.

Bleibt unbedingt bei einem Thema und mischt das Ganze nicht mit zu vielen Farben und Schriftarten. Eine maximal jeweils Zwei sollten es sein. Dadurch und durch einen geschickten Aufbau der Elemente sieht das ganze Professioneller aus als bei vielen „Hobby-2-Wochen“ Streamern. Überlegt euch ein Thema das passend zu euren Spielen den Zuschauer überzeugen kann. Achtet auf konsequente Umsetzung dessen und nutzt einen „Bruch“ mit eurem Kanaldesign nur dort wo dieser auch Effekt erzeugen würde (Sprich: Wohlüberlegt).

Bilder und ein Kanalbild sind schon Pflicht, denn da solltet ihr auch auf einen Wiedererkennungswert achten. Das ist das was der Zuschauer als erstes sieht und daher auch so enorm wichtig. Die ersten paar Sekunden entscheiden oftmals darüber ob man euch weiter zusieht oder nicht. Jemand der eine ordentliche Kanalbeschreibung liest weiß unterbewusst das ihr euch wirklich Mühe gebt und wird dann auch bleiben. Füllt in die Kanalboxen von Twitch allerlei Infos über euch, euren Stream, wer ihr seid, was ihr macht, welche Spiele ihr spielt usw. Ein Kanalbanner für euer „offline sein“ und wichtige Mitteilungen sollten vorhanden sein, so weiß auch jeder Zuschauer wann ihr wieder da seid, wann ihr streamt, was ihr streamt und vor allem ist die Chance das er wieder kehrt sehr hoch.
Idealerweise guckt ihr ob ihr das Ganze auch homogen aufgebaut bekommt, denn das verstärkt den Eindruck der Professionalität noch zusätzlich. Dies ist euer zweites Aushängeschild um potentielle Zuschauer zu halten. Ich kann zusätzlich noch das Nutzen des Kanalfeeds empfehlen – warum das erkläre ich euch gleich unter dem Punkt Social Media – denn damit könnt ihr viele Zuschauer (gerade eure kleine wachsende Community) auch außerhalb des streamens erreichen.

Social Media

Was ist Social Media und zum anderen was bringt es mir? Wie kann ich mir die sozialen Medien zunutze machen und für meinen Twitch Stream nutzen? Das sind Fragen die ihr euch unbedingt im Vorfeld stellen solltet. Zum einen sind da Twitter (ist gekoppelt an den Kanalfeed bei Twitch wenn man es denn eingerichtet hat) und zum anderen Facebook (das kann man wiederrum mit Twitter verbinden). Eine Internetpräsenz eures Kanalnamens solltet ihr auf jeden Fall sichern. Ob ihr nun alle Medien nutzt oder nur vereinzelt welche – alle haben das selbe Ziel. Wir wollen unsere Community am Laufen halten. Das erreiche ich in dem ich einen Post auf Twitch.tv auf der Kanalinfo hinterlasse. Dieser wird dann zu Twitter & Facebook weitergeleitet. Damit habe ich meine Medien abgedeckt. Somit können eure Zuschauer auch auf dem Mobiltelefon schauen ob es etwas Neues auf eurem Kanal gibt oder nicht.

Richtet euch unbedingt im selben Design euren Kanal bei den Medien ein. Hier ist es auch wichtig das ihr eine gemeinsames Design mit Twitch.tv fahrt. Es würde komisch anmuten, wenn alles auf Twitch blau bei euch ist, auf Facebook aber die Bilder in Rosa gehalten sind. Ihr habt mit diesen Kanälen ein sehr gutes Instrument auch mal Bilder von euch, eurem Equipment und eventuell auch von eurem Leben dort zu posten. Das finden Zuschauer auch wichtig. Ihr seid nicht nur das namenlose Gesicht abends im Stream, sondern zeigt eure Persönlichkeit, wie ihr seid und Bilder aus dem RL kommen immer gut an. Zusätzlich dazu könnt ihr auch Dankesposts, Posts schreiben die auf Begebenheiten aus eurem Stream resultieren (100 Follower Danke, Unboxing Game xy).

Für die fortgeschrittenen Streamer ist noch Discord zu empfehlen und eine eigene Homepage, damit ihr eure Fanbase noch enger an euch binden könnt. Dabei muss man immer die Waage zwischen Spam und zu wenig Informationen halten können. Zuviel oder Zuwenig des Guten ist nicht gut. Discord ist ein Tool mit dem ihr sehr gut in Kontakt bleiben könnt und auch außerhalb eurer Streamingzeiten euch mit euren Fans unterhalten könnt.

Vergesst nicht regelmäßig Updates rauszubringen, so das eure Follower immer wissen wann ihr das nächste Mal streamt bzw. eine Aktion macht (Giveaways etc.). Ihr macht euch damit noch näher zu euren Zuschauern, die dann sehen „Hey das ist genauso jemand wie wir“. Das soziale zu Pflegen ist genauso Bestandteil des Streamens wie euer Stream selbst – vergesst das nicht. Ihr werdet sehen, es ist zwar direkt am Anfang noch nicht so dermaßen die Mühe wert, aber später sobald ihr genug Zuschauer habt, könnt ihr diese auch darauf hinweisen und die Follows und Abos kommen früher oder später automatisch.

Gerade diese Medien bieten sich auch an, sie in den bereits vorhandenen Freundeskreisen zu teilen und um Unterstützung für euer Projekt zu bitten. Ihr macht das Streamen sowieso öffentlich, warum es dann nicht auch allen sagen. Dadurch könnt ja auch das Glück / den Vorteil haben in der Kanal Liste von Twitch weiter nach oben zu rutschen weil 10 eurer Freunde zuschauen. Ich kann das nur empfehlen, das hilft eurem Projekt auf jeden Fall weiter. Ihr lernt im Laufe der Streaming-Wochen auch den einen oder anderen Streamer kennen und tauscht euch aus. Nutzt diese Chancen – denn diese sind wirklich sehr wichtig.

Solltet ihr das Glück haben einmal geraided zu werden, dann solltet ihr diese Links parat haben denn dann zählt jede Sekunde und es macht ein gutes Bild wenn ihr soziale Medien vorweist. Es hilft auch den neuen Zuschauern (die ja meist auch noch andere Dinge nebenbei machen) sich bei euch im Kanal zurechtzufinden. Bei allen Gegebenheiten die ihr so einrichten werdet, vergesst niemals… niemals auch diese eingesetzt Links zu überprüfen. Das solltet ihr auch regelmäßig tun, denn ansonsten können da unangenehme Überraschungen warten oder eben Links nicht mehr funktionieren (Was einige Zuschauer abschrecken kann, ich meine wer klickt sich schon durch eine Kanalinfo die nicht funktioniert?).

Spiele – Vor- und Nachteile

Dieser Punkt ist ein gewisses zweischneidiges Schwert. Welche Art von Spielen soll man denn spielen? Spiele die bekannt sind und viele Zuschauer haben oder eher welche die Unbekannter sind aber die Konkurrenz kleiner ist? Spielt zum einen erst einmal das, was euch Spaß macht. Jeder Zuschauer wird es sofort merken wenn ihr mit Widerwillen ein Spiel spielt das euch gar keinen Spaß macht. Ideal hat sich (wie ich finde) herausgestellt, das ein Spiel bei welchem ihr auf twitch.tv auf der ersten Seite landet auch ganz gut zu spielen ist und dabei hilft bekannter zu werden.

Wenn ihr nun World of Warcraft, League of Legends spielt, aber gerade erst angefangen habt – Dann wird es dauern bis ihr bekannter seid. Es streamen sehr viele Menschen diese Spiele (und da kann man so gut sein wie man will – man geht unter) was natürlich euch zum Nachteil gereicht. Anders herum wenn ihr etwas spielt das noch nicht so viele Zuschauer hat sind eure Chancen dort eine Community aufzubauen signifikant größer. Ihr müsst für euch das passende Mittelmaß bestimmen. Spielt letztendlich aber genau das wozu Ihr Lust habt. Es gibt Abende da schauen 25 zu und dann an einem anderen Abend „nur“ 7. Das ist aber egal – denn jeder der zuschaut ist „wooohooo!“.

Es gibt sehr, sehr viele Spiele auf Twitch. Schaut euch ein geeignetes für euch raus, streamt das eine Woche und wenn ihr merkt okay, das klappt nicht dann wechselt ruhig mal das Spiel. Hier ist sehr viel Ausprobieren angesagt. Ihr werdet feststellen wenn ihr euch auf streamlabs (oder tippee usw.) eure Statistiken anguckt, das das ein auf und ab ist mit den Follows. Gestern einen, vorgestern noch 12 und davor 5. Das ist ganz normal – einfach weiterstreamen.

Ihr könnt bei den Spielen auch gucken ob ihr euch als Progamer versuchen wollt oder ob eher der Entertainmentfaktor im Vordergrund steht. Das hängt ganz allein von euch ab. Manche sind halt flippiger als andere, andere wiederrum sind gute Denker und können schnell entscheiden. Für beide Spielerarten gibt es genug Follower und Zuschauer. Genießt was ihr spielt. Spiele bei denen ihr in der ersten Reihe unter den deutschen Kanälen landen könnt sind die Spiele die am Anfang sinnvoll sind und ein paar Fans / Follows und Zuschauer zu bekommen. Aber ihr müsste Euch bewusst sein – Zuschauer merken das wenn ihr etwas spielt nur um „Follows“ zu bekommen. 

Stolpersteine

Ihr werdet auf eurem Weg bekannter zu werden so einige Stolpersteine umschiffen müssen. Ich möchte euch hier ein paar Tipps noch mit auf den Weg geben um diese zu umgehen. Es wird im Laufe der ersten Wochen sicher vorkommen das ihr euch selbst fragen werdet ob es, dass alles wirklich Wert ist „jeden Tag zu streamen und „nur“ 5 Zuschauer zu haben“. Ja das ist es wert! Spielt weiter, streamt weiter und zeigt Durchhaltewillen.
Ihr werdet nicht nur einmal dieses Gefühl bekommen, sondern öfters. Gerade in den ersten drei Monaten ist das so. Da müsst ihr durch – denn was den erfolgreichen 200 Viewer Streamer von euch unterscheidet ist der Faktor das dieser Streamer immer weiter gemacht hat. Dazu gehören auch Streams am Wochenende und zu Zeiten wo Ihr lieber etwas anderes gemacht hättet. Wenn ihr aber wirklich ernsthaft Streamen wollt – wiederhole ich nochmal was ich bereits am Anfang schrieb: Streamen = Arbeit.

Ich hatte auch schon ein paar Mal das Gefühl „ist es das überhaupt wert?“ „Heute Abend habe ich aber gar keine Lust, weil ich gestern schon so lange gestreamt hatte“ Das ist ganz normal und ich empfehle euch: Augen zu und durch.

Versucht euch innerlich zu motivieren und schluckt den Klos runter wenn der Stream des Vortages nicht gut war. Geht niemals mit der Einstellung in den Stream das es heute wieder schlecht werden könnte. Ihr werdet im Gegenzug dazu auch öfters Situationen erleben in denen euch von euren Zuschauern gesagt wird das sie es sehr gut finden was ihr da macht (und das beflügelt ungemein).

Probiert auf jeden Fall bevor ihr Online geht ob auch alles funktioniert und ob alles korrekt eingestellt ist. Funktionieren alle Szenen in OBS, geht das Mikrofon usw. Dann steht dem streamen nichts mehr im Wege. Startet am besten einen Stream wo ihr ein Wartebild oder eine Warteanimation laufen habt. Wenn ihr diese nun im Stream seht, dann könnt ihr euer Programm starten und die Szene wechseln und losspielen. Das Selbe gilt für das beenden eines Streams. Schaut das ihr dies nicht abrupt machen müsst sondern verabschiedet euch, bedankt euch fürs zuschauen. Gebt einen Ausblick und wünscht einen schönen Tag / gute Nacht usw. und dann schaltet ihr Kamera und Mikro ab oder wechselt auf die Streamende Szene. Das bewirkt das der Stream nicht abbricht mitten im Wort, denn es gibt einen Delay.

Abschließende Worte

Ich hoffe das mein Guide euch einen kleinen Einblick geben konnte was bei einem Stream alles so wichtig ist. Beziehungsweise ihr als Stream-Neuling habt etwas lernen können für eure Streams und ihr startet gut durch. Wenn ihr bis hier hin gekommen seid bedanke ich mich für das durchlesen des Guides und würde mich freuen euch bei mir im Gaming Channel begrüßen zu dürfen. Wenn ihr euch dafür bedanken möchtet, lasst mir doch einfach einen Follow bei www.Twitch.tv/vesariius oder auf Youtube, Twitter & Facebook da. Das würde mich sehr freuen und ich wünsche euch sehr viel Erfolg bei eurem Streaming Projekt

Danke fürs Lesen
Euer Vesariius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.